Berufsunfähigkeitsversicherung: Diese Tücken können Sie die Existenz kosten!

Deutschland wird sich der Gefahr immer bewusster. Gerade bei der jüngeren Generation macht es sich stark bemerkbar, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung einfach zum Standard gehört. Vernünftig! Viele Jahre regierte der Trend sein Auto besser zu versichern als seine eigene Arbeitskraft. Für die Versicherung noch heute ein unbegreifbares Verhalten seitens der Versicherungsnehmer. Auch wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung schnell erklärt ist, gibt es keine andere Versicherung, bei der so viele Fehler gemacht werden, wie bei dieser.  Im folgenden Artikel gehe ich auf die Tücken beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ein und erkläre, warum diese Existenzgefährdend sein können.

Die Wahl bei der Höhe der Berufsunfähigkeitsrente

Lässt man sich ein Angebot von einer Versicherung geben, so erhält man in den meisten Fällen ein Angebot mit einer Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 1.000 € monatlich. Warum? Tatsächlich hat sich diese Höhe in den letzten Jahren als Benchmark herauskristallisiert, doch ist die Höhe korrekt für den Gebrauch? In den meisten Fällen nicht. Sie dient lediglich als Grundlage dafür, ein Gefühl für das Preis-/ Leistungsverhältnis zu bekommen. Verbraucherschutzexperten empfehlen sich die Zeit mit dem Berater zu nehmen und einmal komplett den Absicherungsbedarf überprüfen zu lassen. Wichtige Fragen bleiben dabei, ob und in welcher die Höhe die Erwerbsminderungsrente berücksichtigt werden soll, ob ein solcher Anspruch überhaupt besteht und natürlich wie hoch die monatlichen Lebenserhaltungskosten sind. Schnell stellt sich heraus, dass der Bedarf in den meisten Fällen deutlich höher ist als gedacht.  Eine Unterversicherung kann dazu führen, dass die Lebenserhaltungskosten höher ausfallen als die monatliche Rente und hohe Abstrich gemacht werden müssen, die dem Lebensstandard einfach nicht gerecht werden. 

Die Leistungsdauer einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Obacht bei der Leistungsdauer Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung. Wer in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, weiß, dass der frühestmögliche Einritt in den Ruhestand mit 62 Jahren möglich ist. Bedauerlicherweise durfte ich feststellen, dass gerade bei gefährlichen Berufen, wie z.B. dem Dachdecker, bei denen logischerweise der Beitrag sehr hoch ausfällt, an einer gefährlichen Preisschraube gedreht wird. Ich spreche hier von der Leistungsdauer. So kann der Beitrag deutlich gesenkt werden, was das Endalter auf 55 Jahren herabgesetzt wird. Ein günstiger Beitrag ist schön und gut, doch nun müssen Sie sich einmal vorstellen, was passiert, wenn Sie tatsächlich berufsunfähig werden. Jahrelang zahlt die Versicherung und mit dem 55. Lebensjahr erhalten Sie unerwartet ein Schreiben, bei der sich die Versicherung bei Ihnen bedankt und ankündigt, dass die Leistung nun demnächst endet. Und was ist mit den letzten sieben Jahren? Gar nichts. Sie sind dann ganz klar auf staatliche Unterstützung angewiesen, dürfen sich finanziell ausziehen und in jedem Fall müssen Sie auf Ihr Erspartes zugreifen.

Der abstrakte Verweis in Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung

Noch heute leider ein brennendes Thema. Die abstrakte Verweisung. Doch was bedeutet das eigentlich? Die abstrakte Verweisung ist im Grunde genommen nichts anderes als die harte Regelung bei der Erwerbsminderungsrente der Deutschen Rentenversicherung. Diese Regelung gibt der Versicherung die Möglichkeit, an einer Leistungspflicht vorbeizukommen, in dem auf einen Beruf verwiesen wird, welcher der Versicherungsnehmer rein theoretisch noch ausüben könnte. Gerade Versicherungen mit einer schwachen Finanzstärke greifen auf eine solchen Klausel zurück, um sich über Wasser zu halten oder einen außergewöhnlich niedrigen Beitrag offerieren zu können. Mit Stolz sieht eine Berufsunfähigkeits-Police der Allianz eine solche Regelung natürlich nicht vor. Dennoch durfte ich in den letzten Jahren bei anderen Versicherungen katastrophale Ereignisse miterleben. Es ist daher mehr als notwendig sicherzustellen, dass Formulierungen wie die folgende in den Bedingungen enthalten ist: Unsere Bedingungen sehen eine abstrakte Verweisbarkeit auf einen anderen Beruf nicht vor. (Allianz Versicherungsbedingungen: Teil A – Bausteine Berufsunfähigkeitsvorsorge – Beitragsbefreiung und Berufsunfähigkeitsrente)

Der richtige Zeitpunkt für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Ob es einen richtigen Zeitpunkt für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung gibt? Selbstverständlich! So früh wie möglich. Grund hierfür sind zwei wichtige Aspekte. Zum einem das Eintrittsalter, zum anderen der Gesundheitszustand. Wer sich zu spät für den Abschluss einer geeigneten Absicherung entscheidet, den bestraft das Leben. Mit dem alter steigt auch der zu entrichtende Beitrag und das Risiko, mit Leistungsausschlüssen oder Ablehnungen rechnen zu müssen. Glücklicherweise gibt es heute smarte Möglichkeiten, um Leistungsausschlüsse oder gar Ablehnungen im frühen Alter zu vermeiden. So haben Eltern die Möglichkeit eine KinderPolice zu erwerben, um eine Pflegerente für Ihr Kind sicherzustellen und gleichzeitig die Möglichkeit offen zu halten, diese mit Eintritt in das Berufsleben in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umwandeln zu dürfen.

Den richtigen Berater beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung haben

Gerade die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den erklärungsbedürftigen Versicherungen schlecht hin. Dabei sollten Sie auf eine Beratung von einem qualifizierten und staatlich geprüften Berater setzen. Auch kann es nicht schaden sich vorher im Netz zu informieren und mit gezielten Fragen in dem Gespräch einzugehen, eher man die Gefahr läuft, in existenzbedrohenden Fallen zu geraten.

JOIN THE CLUB!

Du willst immer auf dem aktuellen Stand sein? Trage dich in unseren Newsletter ein!

Kontakt

Sie möchten mehr Informationen?